China today logo
China bittet Citigroup um weitere Informationen über ihren Antrag auf Einrichtung einer Wertpapierabteilung

China bittet Citigroup um weitere Informationen über ihren Antrag auf Einrichtung einer Wertpapierabteilung

February 19, 2024 um 01:30 PM © IMAGO / Pond5 Images

Artikel anhören • 1 Minute

Die chinesische Wertpapieraufsichtsbehörde hat Citigroup Global Markets Holdings, einen Finanzdienstleister der US-Investmentbank Citigroup, aufgefordert, mehrere Fragen im Zusammenhang mit seinem Antrag auf Gründung einer hundertprozentigen Wertpapiergesellschaft in China näher zu erläutern. 

 

Um eine neue Wertpapiergesellschaft zu gründen, muss Citigroup Global Markets zusätzliche Erklärungen zu seinem Rückgang des Nettogewinns im Jahr 2022 abgeben und nachweisen, dass das Unternehmen die Anforderungen an Großaktionäre erfüllt, nämlich "solide finanzielle Bedingungen und nachhaltige Rentabilität" auf der Grundlage seiner operativen Situation im vergangenen Jahr, so die CSRC in einer Rückmeldung auf ihrer Website am 9. Februar, dem letzten Arbeitstag vor dem achttägigen chinesischen Neujahrsfest.

 

Darüber hinaus forderte die CSRC Citigroup Global Markets auf, aktualisierte langfristige Kreditratings und -ausblicke für die letzten drei Jahre vorzulegen, die Gründe für den negativen Kreditausblick von Fitch Ratings für 2021 zu erläutern, die internationalen Rankings für die Geschäftsbereiche Wertpapiermakler, Anlageberatung, Emissionsgeschäft und Sponsoring für die letzten drei Jahre zu aktualisieren und zusätzliche Informationen über die Datenquellen und die Glaubwürdigkeit bereitzustellen.

Die CSRC forderte Citigroup und Citigroup Global Markets außerdem auf, aktuelle Informationen über etwaige Sanktionen oder Untersuchungen gegen sie oder die von ihnen kontrollierten Unternehmen in den letzten drei Jahren vorzulegen. Die Antragsunterlagen der Citigroup für die Gründung einer Wertpapiergesellschaft in China gingen nach Angaben auf der Website der CSRC am 3. Dezember 2021 bei der CSRC ein. Der Antrag wurde am 28. Dezember 2023 formell angenommen.

 

China hob seine Beschränkungen für ausländisches Eigentum an Wertpapierunternehmen im April 2020 auf. Seitdem können qualifizierte ausländische Investoren Anträge für die Gründung neuer Wertpapierfirmen in vollständigem Besitz oder für den Wechsel der tatsächlichen Kontrolleure bereits etablierter Wertpapierfirmen einreichen. Im Januar letzten Jahres erhielt Standard Chartered Securities als erstes ausländisches Unternehmen die behördliche Genehmigung zur Gründung einer neuen Wertpapierfirma in vollständigem ausländischem Besitz in China. Es gibt neun Wertpapierfirmen in China, die von ausländischen Investoren kontrolliert werden.